Bankenkommunikation


Die Kommunikation mit den Banken wird immer wichtiger!
 
In Zeiten, in denen bei den Banken die internen Auflagen (Basel I, II und III) und Revisionen zunehmen, bekommt die Bankenkommunikation einen immer höheren Stellenwert. Die Bank als Partner zu sehen,  wird in unserer schnelllebigen Zeit, in der Trends und Innovationen sich immer schneller verändern, ein wichtiger Faktor zur Erfolgssicherung Ihres Unternehmens. Sichern Sie sich vor unliebsamen Überraschungen rechtzeitig ab. Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen, Ihre ganz spezielle Kommunikation mit Ihrem Bankinstitut!
 
Welches sind die aktuellen Themen:

  • Rating und Bonität (Sicherheiten, Eigenkapital, Betriebsergebnis)
  • Das Eigenkapital spielt eine immer größere Rolle 
  • Kredite ohne ausreichende Besicherung sind immer schwieriger zu bekommen
  • Die Belehnungsobergrenzen für Immobilien sinken immer weiter nach unten 
  • nicht protokollierte Überziehungsrahmen müssen zurückgeführt werden

Auf was legen die Banken besonderen Wert: 

  • Regelmäßige und vor allem frühzeitige Informationen
  • Aktuelles und zeitnahes Zahlenmaterial (Reporting)
  • Ehrliche und transparente Kommunikation
  • Planung und Budget 
  • Rechnungswesen
  • Soll-/Ist-Vergleich
  • Finanz- Liquiditätsplanung 
  • Vertrauensbasis durch Verlässlichkeit, Disziplin und Auftreten
  • Die Softfacts spielen eine immer größere Rolle

Was sind die Softfacts:

  • Markt- und Mitbewerberkenntnisse (Marktanteile)
  • Tendenzen, Trends, Innovationskraft
  • Produkt- Leistungsqualität
  • Mitarbeiter und Führungskräfte/Stellvertretungen
  • Abhängigkeit von Mitarbeiter/Kunden/Lieferanten
  • Strategie - Ziele - Vision (nicht nur in den Köpfen)
  • Kaufmännische und technische Qualifikation der Führungskräfte
  • Nachfolge und Stellvertretung des Unternehmers
  • Rechnungswesen - Qualität, Aktualität und Verfügbarkeit
  • Reporting

Was beinhaltet ein Reporting (mindestens 1mal jährlich)

  • Planung und Budget (Investitonsplanung)
  • Bilanz bzw. Bilanzentwurf frühzeitig
  • OP-Listen aktuell
  • Auftrags- und Projektlisten
  • Bewertung der nicht abgerechneten Leistungen 
  • Lagerbewertung (realistisch) 
  • Soll-Ist Vergleiche auf Monats bzw. Quartalsbasis
  • Beschreibung der Softfacts

Auf was ist besonders zu achten:

  • Laufzeiten von Girokontorahmen
  • Liquiditätsengpässe frühzeitig klären
  • Kontoüberziehungen max. 90 Tage 
  • Bereitstellungsgebühren für nicht ausgenutzte Rahmen
  • Bankenstrategie (2 Banken - Risikoteilung)
  • Haftungsübernahmen und Fördermodelle durch aws (Austria Wirtschaftsservice)

Im Rahmen einer Unternehmensberatung erarbeite ich gerne mit Ihnen Ihr persönliches Reporting für Ihre Kommunikation mit Ihrer Bank. 

Kontaktieren Sie mich zu einem unverbindlichen Erstgespräch per Email reinhard@decker-beratung.at, oder M 0664 5306605